Station 8

Das Schulwesen

Von hier aus haben Sie einen guten Ausblick auf das ehemalige Schulhaus und den Schulhausplatz. In alten Zeiten war der Unterricht in den Lehren des Glaubens die Aufgabe der Kirche und beschränkte sich auf dem Land auf die Kinderlehre, welche der Pfarrer anhand des Katechismus zu erteilen hatte. Lesen und schreiben lernte die Jugend mit Wanderlehrern. Ab 1675 gab es eine Verordnung, die die Errichtung von Unterricht auch für arme Kinder vorschrieb. Ab 1717 wurden nachlässige Eltern wegen Verletzung der Schulpflicht der Kinder mit einer Strafe bedroht. Bis 1789 waren Mürren und Gimmelwald ein Schulkreis. Abwechselnd wurde eine Woche da und die andere dort unterrichtet. Es gab nur im Winter fünf bis sieben Stunden Unterricht pro Tag.